Menü
Commodore 64 Music & More

SID-Recording , eine kleine Hilfestellung


- kein Röhrenmonitor am C64, ein TFT bringt weniger Störungen -

- angeschlossene ungenutzte Geräte wie Floppy trennen,
am besten ein SD2IEC oder eine 1541-Ultimate nutzen -

- auch das Kerberos Modul mit Midi für die Datenübertragung ist sehr gut geeignet -

- ein neues modernes Netzteil bringt eine stabile Spannung und geringere Störgeräusche -

- Steckdosenleisten mit Netzfilter für eine saubere Stromversorgung -

- bei Brummschleifen hilft ein Massetrennfilter -

- ein kleines Mischpult für die Lautstärkeanpassung ist Pflicht -

- hochwertige gut geschirmte Cinchkabel verwenden -

- den Audio Eingang des SID nicht auf Masse legen da es zu knacksen kommen kann -

- mit der SIDFX-Platine lässt sich der Eingang ohne Probleme einfach abschalten - 

- eine externe Soundkarte mit USB-Anschluss hat geringere Störungen -

- Audacity ist als Software ideal, einfach und trotzdem sehr umfangreich -

- die Qualität der Aufnahme sollte in Audacity auf WAV , 96Khz 24Bit eingestellt sein -

- der ideale Pegel für die Aufnahme liegt bei -6 dB -

- jeden Song vorher anhören, die Lautstärke variiert ständig
und die Songlänge in der HVSC ist nicht immer korrekt -

- bester Player für den C64 ist der PSID-Player -

- erstellen eines PSID ganz einfach am PC mit dem PSID Tool
(https://sourceforge.net/projects/psid64/files/) -

- das erstellte PRG kann man dann einfach am C64 starten
und mit der DEL Taste den Bildschirm abschalten -

- während der Wiedergabe die Anzeige abschalten,
minimiert Störgeräusche des VIC II -


Je nach Musiker und Zeit ist die jeweilige Musik entweder für den 6581 SID oder den neueren 8580 SID geschrieben, um nicht ständig den C64 wechseln zu müssen empfiehlt es sich eine Stereo-SID Platine einzubauen. Hier gab und gibt es verschiedene Anbieter, aktuell ist die Variante von Henning Bekel noch erhältlich http://henning-liebenau.de/ . Vorteil ist auch die separate Stromversorgung und die geringeren Störungen durch den VIC-II. Im Netz werden auch andere Stereo-SID Platinen angeboten, deren Qualität aber teilweise sehr stark schwankt. Sehr zu empfehlen ist auch die SIDFX, welche allerdings auf 400 Stück limitiert war und nur noch gebraucht zu bekommen ist http://www.sidfx.dk/ .

Der 6581 SID ist klanglich je nach Revision und Baujahr sehr unterschiedlich, welcher SID zu welchem Titel passt lässt sich nicht sagen. Allerdings kann man davon ausgehen das Musiker wie Rob Hubbard, Ben Daglish oder Martin Galway nicht 5 verschiedene C64 nutzten und man durch Probehören den passenden SID findet. Der neuere 8580 SID unterscheidet sich klanglich zum 6581, hier wurde quasi nachgebessert und „Fehler“ behoben. Das ist ein Grund weshalb Digis nur sehr leise abgespielt werden, außerdem sind die Filter deutlich präziser und direkter. Die verschiedenen Revisionen des 8580 unterscheiden sich nur minimal im Klang, hier gibt es hauptsächlich in der Klangfarbe ( heller oder dunkler ) Unterschiede. Digis können durch den „DigiFix“ wieder laut abgespielt werden, dies wird aber nicht empfohlen.